Café Pucci – mit Alkohol (C2H50H)

Heisser Tip für kühle Tage

Für eine Tasse:
– 1 cl brauner Rum
– 1 cl Mandellikör
– 1 TL Zucker
– 1 heisser doppelter Espresso (etwa 80ml)

Den Rum und den Mandellikör in eine Tasse geben den Zucker unter Rühren darin auflösen. Den doppelten Espresso über die Rum-Likör-Mischung giessen und gleich servieren.

Sie können anstelle des Mandellikörs einen Orangenlikör in den Espresso geben. Das verleiht dem kleinen schwarzen die fruchtige Note. Und wer es etwas stärker mag, nimmt statt Rum und Likör einen guten Obstler.


Weitere Kaffee-Rezepte für Sie

Café Carajillo

Ein Café solo mit Schuss hochprozentigem Alkohol. In der Regel Weinbrand. Je hochwertiger der Weinbrand um so besser der Carajillo. Bei der Zubereitung läst sich in vielen Bars ein Ritual beobachten: Bei der Bestellung wird schon darauf hingewiesen das man bitte nur ganz wenig Alkohol möchte “solo un chupito”.

Caribbean Coffee

Den Liqueur und den Rum in eine Tasse giessen, mit Kaffe auffüllen und darauf den Schlagrahm hinzufügen. Zutaten:1 cl Tia Maria1 cl dunkler RumKaffeeSchlagrahm

Café Americano

Ein herkömmlicher Espresso oder Café Solo wird im Verhältnis 1:1 mit heißem Wasser versetzt und hin und wieder auch mit heißer Milch angereichert. Der Geschmack bleibt dabei durchaus aromatisch, nur eben nicht ganz so kräftig.

French Hot Coffee

Den Calvados und den Grand Marnier erhitzen, aber nicht aufkochen lassen. In ein feuerfestes Glas umfüllen. Den Zucker dazugeben, mit heissem Kaffee auffüllen, umrühren und die Sahne auf die Oberfläche laufen lassen. Gleich servieren und natürlich geniessen. Mit Calvados und Grand MarnierFür 1 Person:– 2-3 cl Calvados– 1-2 cl Grand Marnier– brauner Zucker nach Geschmack– 1 Tasse frisch aufgebrühten Kaffee– etwas Sahne

Kaffee “Cherry”

In ein Spezialglas heißen Kaffee und 4 cl Cherry Brandy geben. Einen Tupf Schlagobers obenauf setzen und mit 2 halben Maraschinokirschen verzieren.

Cafè Corretto – mit Alkohol (C2H50H)

Espresso mit einem Spritzer Grappa, oder auch zwei Espressoliebhaber haben festgestellt, dass sich ein guter Espresso mit einem Schuss Grappa, Weinbrand oder auch Likör durchaus geniessen lässt. Gerade die Italiener mögen Ihn, den ,korrigierten’ Espresso, meistens mit Grappa. Dabei lassen sich verschiedene Trinkarten feststellen. Die einen mischen Espresso und Grappa, andere wiederum trinken erst den Espresso und schütten dann den Grappa in die noch warme Espressotasse, an deren Rändern noch etwas Crema übriggeblieben ist.